Task Maps statt Site Maps

Sitemaps sind „sooo 2001“ und wegen Nutzlosigkeit kaum noch auf Websites zu finden.

Garrett von YourTotalSite hat eine bessere Idee: Task Maps. Die Infos der Website sollten nach m�glichen Anwendungen sortiert sein statt nach Hierarchie.

Interessante Frage: Welche Anwendungen gibt es auf meinen Websites? Was kann man „mit den Sites machen“?

Nokia: Vorerst keine Brennstoffzellen-Handys

Nokia wird in den nächsten Jahren keine Mobiltelefone mit Brennstoffzellen ausstatten. Im Juni 2004 hatte das Nokia Forschungszentrum noch ein Headset vorgestellt, das mit Methanol betrieben wurde.

Geräte sollten sich in Zukunft wie Feuerzeuge wiederbefüllen lassen und längere Leistung bieten als Akkus.

Gegen Brennstoffzellen spricht:

  • Technologie ist „noch nicht erwachsen“
  • Methanol darf nicht im Flugzeug mitgenommen werden
  • Methanol-Versorgung ist noch unklar

(via The Miami Herald)

Endlich Internet-Zugang im ICE?

Die Bahn will ihre ICE-Flotte mit WLAN versorgen. Doch ob die Passagiere dann wirklich „schnell und unkompliziert surfen“ können, wie SPIEGEL-Online frohlockt, ist noch nicht klar. WLAN ist ja nicht gleich Internet.

Die Bahn könnte die Daten auch im Zug zwischenspeichern, bis dieser den nächsten Bahnhof erreicht. Ein solcher Proxy könnte auch viel gefragte Internetseiten vorrätig halten, ohne sich dabei auf offener Strecke mit dem Internet verbinden zu müssen.

Am 11. März erfahren wir mehr: Dann will Die Bahn Näheres zu ihrem Joint-Venture mit T-Mobile sagen.

An manchen Bahnhöfen gibt es WLAN (mit Internetzugang) bereits seit der CeBit 2002.

(Hinweis auf SpOn via Heiko Hebig)

UPDATE: heise berichtet auch über Railnet, spricht aber nur von WLAN im ICE. Offenbar ist von Internetzugang in der Pressemitteilung keine Rede.

Notebook-Nutzers Lieblingsplatz: im ICE-Wagen 7

ICE1 innen

Gerrit wünscht sich Steckdosen in jedem ICE. Ich auch, denn es gibt Strecken, da sind auch in Handy-Wagen keine Steckdosen (z.B. Berlin-Mannheim).

Zum Glück fährt aber oft der Wagen 7 mit: Dort gibt es zumindest pro Tisch eine Steckdose. Man kann ihn aber nicht reservieren (Nachteil: Kein sicherer Platz. Vorteil: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst 😉 ).

Falls die Steckdose streikt, ist vielleicht nur die Sicherung draußen. Man kann zum Glück die Steckdosen-Sicherung selbst reparieren.

Ich freue mich schon auf Breitband-Internet in allen Zügen. Warum gibt’s das bei der Lufthansa aber nicht in einem schnöden Zug?

(Foto: hochgeschwindigkeitszuege.com)

VoIP: Vorteile für den First Mover Skype

Der Voice-over-IP-Dienst Skype bietet bereits einen sehr guten, kostenlosen Dienst zum Telefonieren über das Internet an. Da müssen sich Konkurrenten schon etwas außergewöhnliches einfallen lassen, wenn sie von den Nutzern wahrgenommen werden wollen.

Andrew Hansen zählt auf, wo man Skype noch angreifen könnte:

Your app. would have to be standards based (SIP), P2P to keep your costs of new users at zero, firewalls have to be irrelevant, access to the media stream to people can build IVR’s and use your network, offer a non-gui service versions for integration to other apps., have presence as one of your key selling features, non-proprietarty voicemail format, offer all platforms of OS both mobile and fixed as well as hardware enabled devices – and lastly whiteboard and video.

Eindeutig: Skype hat seine Position als First Mover gut genutzt!