Kein Online-Quicken für Deutschland

quicken-online.de
Quicken noch immer ohne reine Web-Applikation

Quicken, die bekannteste deutsche Finanzsoftware, plant derzeit offenbar keine Online-Applikation. Das schrieb mir der deutsche Vertrieb Lexware auf meine E-Mail-Anfrage.

herzlichen Dank für Ihre Anfrage und Ihre Anregung, die wir gerne für zukünftige Programmversionen vormerken. Eine Online-Version von Quicken ist für die nahe Zukunft nicht geplant.

In den USA ist der Markt für Finanzsoftware und Online-Banking im Umbruch. Neue Web-Applikationen, die keine Installation benötigen und direkt im Web-Browser funktioneren, können Kontoauszüge direkt von der Bank des Nutzers abfragen und aufbereiten (sofern dieser sie freigibt). Wesabe und Mint sind innovative Beispiele, wo der Weg hingehen könnte: Datenschutz vorausgesetzt, könnten alle Buchungen automatisch kategorisiert und eingeordnet werden.

Als Nutzer einer Online-Anwendung könnte man von den so gesammelten Daten profitieren: Buchungen können automatisch zugeordnet werden (weil andere ähnliche Buchungsvorgänge bereits kategorisiert haben). Oder die eigene Finanzsituation könnte mit anderen, ähnlichen Profilen verglichen werden. Auf jeden Fall ist der Kontoauszug ein guter Platz für personalisierte Werbung: „Ihre Telefonrechnung wird um $20 niedriger, wenn Sie zum Anbieter X wechseln“ – das wäre zielgerichtet!

Im amerikanischen Markt versucht der Hersteller Inuit im mit einer eigenen Web-Anwendung im Geschäft zu bleiben, die sich Quicken Online nennt.

Ohne amerikanisches Konto kann man all diese Angebote aber nicht benutzen.

2 thoughts on “Kein Online-Quicken für Deutschland”

Kommentare sind geschlossen.